• Stephanie Morcinek

Warum es mir Spaß bringt (und sinnvoll ist), mein Geld in Aktien zu investieren

Aktualisiert: Sept 9

Wenn es ums Geld geht, ist die Emanzipation leider noch nicht weit gekommen. Laut einer Umfrage des UBS Global Wealth Management überlassen in Deutschland 60 Prozent der befragten Frauen finanzielle Entscheidungen ihren Partnern. Dabei ist es nur die erste Hürde, die es zu überwinden gilt. Denn hat mensch diese genommen und die ersten Steps des Investment-ABCs verstanden, macht Investieren plötzlich richtig Spaß.


Frau mit schwarzer Mütze und Geldscheinen / Dollarscheinen vor dem Gesicht
Geld stinkt nicht! Merk dir das! // Foto: Joshua Rondeau via Unsplah

Früher hielt ich es wie Carrie Bradshaw aus "Sex and the City": Ich wollte mein Geld dort wissen, wo ich es sehen konnte – in meinem Kleiderschrank. Heute weiß ich, dass es totaler Blödsinn ist, sein Geld ständig für Klamotten, Schuhe und Accessoires auszugeben. Mit einer Wertsteigerung kannst du höchstens noch bei Hèrmes- oder Chanel-Taschen rechnen, bei allen anderen Kleidern, Hosen und Blusen ist ein Verlust von bis zu 95 % programmiert. Auch wenn Second Hand immer beliebter wird, den Original-Preis wirst du niemals bekommen und am Ende hast du eine Menge Geld zum Fenster rausgeworfen.


Doch bevor ich hier den "Kauf nicht mehr so viele Klamotten"-Zeigefinger raushole, möchte ich lieber ganz schnell auf den Kern dieses Textes zu sprechen kommen: Es soll ja schließlich ums Geld gehen. Und das – Sorry, liebe Carrie – kann mensch durchaus auch fernab seines Kleiderschranks sehen, nämlich gut investiert auf seinem Aktiendepot. Ich schaue ihm sogar täglich zu und freue mich, wenn es sich mal wieder über Nacht vermehrt hat.


Geld auf der Bank verliert an Wert


Egal, welche FinanzexpertINNEN du auch sprechen hörst, es wird dir niemand raten, dein Geld auf der Bank liegen zu lassen. Natürlich ist es korrekt, dass 10.000 Euro, die du heute dort liegen hast, auch in ein paar Jahren noch dort liegen werden, doch leider sind diese 10.000 Euro bedingt durch die Inflation in ein paar Jahren vielleicht nur noch 9.436 Euro wert. Der Betrag deines Geldes mag nicht schrumpfen, doch leider bekommst du für diesen Betrag in einigen Jahren weniger als heute. Die Kaufkraft deines Geldes nimmt auf Dauer immer weiter ab. Das Ziel sollte es also sein, den Verlust des Geldes und damit die Inflation abzufedern, den Wert konstant zu halten oder das Geld sogar noch zu vermehren.


Geld anlegen: Geht auch schon mit kleinen Beträgen


Das Thema Geld ist erst mal trocken, Ich weiß. Es ist mühsam, du musst viele seltsame Begriffe lernen und deren Bedeutung herausfinden. Das ist anstrengend, doch wenn du am Ende in Aktien oder ETFs investiert hast, dein Geld sich ständig vermehrt und du ruhiger schlafen kannst, ist es diese Mühe allemal wert.


Du musst auch keine 10.000 Euro auf der hohen Kante haben. Wer hat die schon?! Es reichen schon kleine Beträge monatlich, um sich beispielsweise mit ETFs ("Exchange Traded Funds", passiv gemanagte Indexfonds) in 10, 20 oder 30 Jahren ein ordentliches Vermögen anzusparen. Aus 25 pro Monat gesparten Euros kannst du in 30 Jahren nicht nur die Summe von 9000 Euro ansparen, sondern durch eine Rendite von ca. 7 Prozent für deinen ETF und dem Zinseszinseffekt fast 30.000 Euro!


gif

Geld anlegen für Frauen: Wie fange ich an?


Leider machen viele Frauen den gleichen Fehler: Sie informieren sich zu viel. Sie lesen Blog A, kaufen sich Buch B und schauen YouTube-Video C. Dann grübeln sie, fühlen sich nach wie vor unsicher und lesen auf Blog D oder im Buch E weiter und schauen sich auch noch YouTube-Video F, G und H an, um am Ende immer noch zu zweifeln und den Schritt zum ersten Invest weiter hinauszuschieben.


Auch ich habe mich über Wochen und Monate sehr umgehend informiert und zunächst Respekt gehabt, ein Depot zu eröffnen und mein Geld in den ersten ETF zu investieren. Doch irgendwann hab ich mir selbst gesagt: "Du hast jetzt viel gelesen, du weißt Bescheid, heute machst du es einfach und fängst jetzt endlich an!" Denn jeder Tag, an dem mein Geld einfach so auf dem Sparkonto liegt, ist wertetechnisch gesehen ein verlorener. Und versteh mich bitte nicht falsch: Du musst dich informieren, denn schließlich kannst du mit Aktien auch sehr viel Geld verlieren. Es geht nur darum, dass du dich nicht zu lange aufhältst, um immer wieder die gleichen Informationen von verschiedenen Seiten einzuholen. Du solltest nur selbstbewusst genug sein, nach deiner Recherche und Informationsbeschaffung einfach loszulegen und nicht in den Zögern-Modus zu schalten.


Sobald mein Depot eröffnet war, habe ich zunächst mit einem Muster-Depot Investieren geübt, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die ganzen Zahlen, Prozentzeichen und Co. bedeuten, bevor ich in meinen allerersten ETF investiert habe. Und was war das für ein tolles Gefühl, als die erste Order durch und ich endlich AktionärIN war...


gif

Geld anlegen für Frauen: Du kannst trotzdem ein schönes Leben führen


Obwohl ich heute mehr spare als früher, führe ich trotzdem noch ein schönes Leben, reise, gehe in Restaurants und selbst das ein oder andere neue Fashion Piece findet ab und zu den Weg in meinen Schrank. Ich hab heute richtig Spaß am Sparen, weil das Geld nicht einfach nur so rumliegt, sondern für mich arbeitet und es hier keinen Stillstand gibt. Selbst wenn eine Aktie mal in den Keller rauscht und nur noch rot im Depot blinkt, bekomme ich keine Panik, sondern vertraue darauf, dass es besser wird und die anderen Aktien bzw. ETFs den Verlust ausgleichen.

Das musst du aushalten können, genauso wie die Tatsache, dass zum Investieren nicht nur ein langer Atem, sondern auch ein ständiges Beobachten des Marktes dazu gehört, wenn du langfristig hohe Renditen einfahren möchtest. Doch was zu Beginn so trocken und langweilig wirkte, ist durch meine selbst dazugewonnene Kenntnis heute sogar spannend und aufregend. Ich interessiere mich plötzlich für Börsennews, werde hellhörig, wenn ich die Worte Dax, Nasdaq oder Trading höre und freue mich, dass ich das trockene Thema Finanzen heute in einem ganz anderen Licht sehen kann und es für mich greifbar geworden ist.


Geld anlegen für Frauen: Hier bekommst du mehr Infos:


> Blogs/FinanzexpertINNEN

  1. Fortunalista

  2. Finanzfluss

  3. Madame Moneypenny

  4. Fondfrauen

  5. Her Money Finanznetzwerk

  6. Minimal Frugal


> Bücher

  1. Aya Jaff: "Moneymakers"

  2. Madame Moneypenny: "Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können"

  3. Margarethe Honisch: "Easy Money Wie du deine Finanzen regelst, endlich vorsorgst und trotzdem gut lebst"

  4. Louisa Mittag: "ETF für Frauen"

  5. Katharine Bremer/Jessica Schwarzer: "Finanzheldinnen: Der Finanzplaner für Frauen"

  6. Christiane von Hardenberg: "Selbst investiert die Frau: Wie Sie selbstbestimmt und mit Leichtigkeit Ihr Geld vermehren"


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen